"Glamour, Gaukler, gute Nerven" - zum aktuellen Vorgehen der Kanzlei in Sachen Medienfonds VIP 3/4
Euro am Sonntag 10/2006 v. 5.3.2006, S. 60f.

"... Für Anwältin Fohrer ergeben sich daher Ansprüche nach den Grundsätzen des sog. 'verbundenen Geschäfts', wie es bei Schrottimmobilien immer wieder vorkam. Fohrer will die vorgegaukelte Sicherheit im Prospekt der VIP-Beteiligungen 3 und 4 in einem Musterverfahren, ähnlich dem Frankfurter Telekom-Prozess, klären lassen. 'Die Angaben über die Risikoabsicherung sind falsch dargestellt, da die Garantiezahlungen am Ende der Laufzeit nicht an die Anleger, sondern an den Fonds fließt,' sagt die Anwältin ..."